Chinesische Medizin

„Im Zentrum der Behandlung steht nicht die Krankheit, sondern der erkrankte Mensch.“

TCM | Traditonelle Chinesiche Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine Erfahrungsheilkunde, deren Wurzeln bis weit in die chinesische Antike zurückreichen. Ein wesentliches Merkmal der Konzepte der TCM ist die Kenntnis davon, dass Körper, Verstand, Psyche und Seele des Menschen untrennbar energetisch miteinander verbunden sind. Gemeinsam beeinflussen sie das Gleichgewicht gesunder Körperfunktionen.

Die TCM integriert heutzutage moderne wissenschaftliche Erkenntnisse in ihr bestehendes System, so dass man zunehmend von „Chinesischer Medizin spricht.

In der chinesischen Sichtweise ist Gesundheit gleichbedeutend mit dem harmonischen Fließen der Lebensenergie „QI“. Krankheit kann entstehen, wenn der innerkörperliche Energiefluss aus dem Gleichgewicht gerät, ein Mangel an Energie oder Blut entsteht, oder äußere krankmachende Faktoren den Fluss des „QI“ blockieren. Durch die Erhebung der Krankengeschichte sowie Puls- und Zungendiagnose werden die Disharmonien differenziert beschrieben.

Um das innere Gleichgewicht für ein gesundes Leben wieder herzustellen, gibt es verschiedene therapeutische Verfahren:

Therapeutische Verfahren